Permalink

off

31.05.22: DBB NRW fordert krisenfeste und zukunfsorientierte Aufstellung des öffentlichen Dienstes für die Koalitionsverhandlungen in NRW

Am 31. Mai nehmen CDU und Grüne in NRW ihre Koalitionsverhandlungen auf. Roland Staude, Vorsitzender des DBB NRW, appelliert an beide Parteien, Ihre Wahlprogramme nun auch einzuhalten: „Die nächsten fünf Jahre müssen genutzt werden, um den öffentlichen Dienst attraktiver zu machen und endlich krisenfest und zukunftssicher aufzustellen!“

Das Sondierungspapier – eine Enttäuschung für den öffentlichen Dienst

Roland Staude bemängelt, dass in zwölf Seiten Sondierungspapier kaum ein Wort zur Stärkung des öffentlichen Dienstes zu finden ist. In den Wahlprogrammen der Parteien gab es Ansätze wie den Anspruch auf Homeoffice, wohnortnahe Co-Working-Spaces oder Langzeitarbeitskonten. Die Programmpunkte beider Parteien bieten laut Roland Staude viele gemeinsame Ansätze zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes, die jetzt zeitnah umgesetzt werden müssen.

Quelle: Presseinformation DBB NRW vom 30.05.22

Kommentare sind geschlossen.